Mediacenter

Das Media Center bietet Zugriff auf unsere Pressemitteilungen, Pressefotos und Veröffentlichungen über das FERI Cognitive Finance Institute sowie zu den Beiträgen aller sechs Erkenntnisräume (Studien, Publikationen, Visuals, Literatur).


AKTUELLES

Das Euro-Monster

13. August 2020

Die jüngsten Beschlüsse der EU über ein gemeinsames „Corona-Hilfsprogramm” werden vielfach als Beginn einer neuen Phase für Europa gefeiert. Auch die Europäische Währungsunion (EWU) hofft auf einen konstruktiven Neustart. Erstmals genehmigt der EU-Rat direkte finanzielle Transfers an angeschlagene Mitgliedsländer. Dieses Mehr an Solidarität bedeutet jedoch nicht automatisch auch mehr Solidität. Eine genaue Analyse der Beschlüsse entlarvt deren eigentliche Zielsetzung: Nach mehrfachen Krisen mutiert die EWU nun, unter dem Deckmantel der Corona-Krise, in eine fragile „Transferunion”. Damit erfüllen sich frühere Prognosen zur Zukunft der Euro-Zone: Das Euro-Konstrukt entwickelt sich vom kriselnden „Zombie” zum gefräßigen „Monster”, das mit immer mehr Geld künstlich am Leben erhalten werden muss.

"The Great Divide"

01. Juli 2020

Die Corona-Krise verschärft das Ausmaß gesellschaftlicher Asymmetrie und beschleunigt den Prozess gesellschaftlicher Spaltung.

Zu diesem Ergebnis kommt die vorliegende Studie, die das Problem zunehmender gesellschaftlicher und politischer Spaltung in westlichen Ländern untersucht. Die Ursachen und Auswirkungen dieser Entwicklung sind nicht nur gesellschaftspolitisch relevant, sondern betreffen unmittelbar auch Investoren und Vermögensinhaber.

Visual September 2020

01. September 2020

Die globale Nahrungsmittelindustrie steht vor enormen Umwälzungen. Nicht nur Umweltschutz, Ressourcenschonung oder sich ändernde Ernährungsweisen sorgen für steigende Beliebtheit von Fleischersatzprodukten. Auch rein ökonomische Effizienzkriterien verstärken den Trend zu alternativen Proteinquellen. Somit sind mehrere Faktoren dafür verantwortlich, dass der Umsatz von Fleischersatzprodukten in Zukunft stark wachsen wird. Für 2029 wird für „Alternative Meat“ bereits ein jährliches globales Umsatzvolumen von 140 Milliarden USD geschätzt.