Literatur

Hier finden Sie - im Sinne von „what we read“- ausgewählte Literaturempfehlungen zu zentralen Fragestellungen unserer Zeit. Die Zusammenstellung konzentriert sich auf Arbeiten, die im Rahmen unserer sechs Erkenntnisräume von grundsätzlicher Bedeutung sind. Unsere Literaturliste berücksichtigt neben bekannten und meinungsführenden Autoren auch unorthodoxe oder brandaktuelle Werke zu speziellen Themen, die wir für potentiell trendbildend, trendbestimmend oder trendverändernd erachten.

Über die „Auswahl“-Funktion können Sie Bücher und Literatur gezielt Erkenntnisräumen zuordnen.

Erkenntnisräume

AI

"AI Superpowers: China, Silicon Valley, and the New World Order", Kai-Fu Lee (2018)

25. September 2018

Künstliche Intelligenz wird als zukünftige Schlüsseltechnologie die bestehende Weltordnung in ihren Grundfesten erschüttern. Diese These vertritt Dr. Kai-Fu Lee, einer der angesehensten Experten im Bereich künstlicher Intelligenz (KI), in seinem herausragenden Buch. Lee zeigt auf, wie sich die aufstrebende Supermacht China mit Hilfe zahlreicher innovativer Projekte anschickt, die globale Vorherrschaft im Bereich KI zu übernehmen. Bereits heute hat China – als einstige „Werkbank“ der Welt – die USA bei vielen KI-Entwicklungen eingeholt und in einigen Feldern sogar übertrumpft. Dominanz in KI-Technologie ist nach Ansicht vieler Experten entscheidend dafür, wie sich wirtschaftliche und militärische Macht im 21. Jahrhundert verteilen werden. Lee spricht in diesem Kontext explizit von einer neuen Weltordnung, was der derzeitigen Rivalität zwischen Amerika und China eine strategische Dimension verleiht. Der Autor Dr. Kai-Fu Lee ist in China geboren und in den USA ausgebildet, was ihm einen Insider-Blick auf die Bedeutung von KI in beiden Hemisphären ermöglicht.

m

"Der Masterplan: Chinas Weg zur Hightech-Weltherrschaft", Stephan Scheuer (2018)

17. September 2018

Stephan Scheuer, ehemaliger China-Korrespondent und Journalist bei der Wirtschaftszeitung Handelsblatt, spürt in seinem Buch den innovativsten Ideen Chinas nach. Längst ist aus der einstigen „Werkbank“ der Welt einer der Vorreiter in den Themen Innovation, künstliche Intelligenz und High-Tech geworden. Dabei zeigt der Autor auch die unvermeidbaren und unmittelbar geltenden Konsequenzen auf unsere heimischen Wirtschaftsmärkte auf, die direkt mit dem Aufstreben Chinas verbunden sind. Hier beschreibt Stephan Scheuer die digitalen Strategien und Philosophien der „Masterminds“ hinter dieser Entwicklung, gibt den aufkommenden Weltkonzernen ein Gesicht und stellt Risiken und Chancen für Europa und Deutschland vor.

Buchcover_Mody_Eurotragedy.jpg

"EuroTragedy", Ashoka Mody (2018)

01. Juni 2018

Droht Europa eine „Euro-Tragödie“? Ashoka Mody, einer der renommiertesten Experten für internationale Wirtschafts- und Währungspolitik, zeichnet ein kritisches Bild der bisherigen Geschichte des Euros und wirft zugleich einen zutiefst beunruhigenden Blick in dessen Zukunft. Mody beschreibt, wie Europa 1999 trotz vieler Warnungen damit begann, eine einheitliche Währung für einen sehr divergenten Wirtschaftsraum zu etablieren. Die vielen Fehler, Illusionen und Fehleinschätzungen, die dem damaligen Prozess zugrunde lagen, sind nach Modys Ansicht gravierend und wirken heute noch nach. Viele strukturelle Probleme, darunter die „Italienische Bruchlinie“, haben sich im Zeitablauf weiter verschärft. Die Gesamtheit dieser Faktoren spaltet heute Europa, anstatt es zu vereinen, was die Zukunftsperspektive des Euro-Raums zunehmend unsicher macht. Hier liegt der Hintergrund für die „Euro-Tragödie“, die Mody als düsteres Risikoszenario für Europa klar beschreibt.

a

“A World in Disarray: American Foreign Policy and the Crisis of the Old Order”, Richard Haass (2017)

02. Januar 2018

Nicht erst seit Donald Trump ist unsere Welt mit tiefgreifenden Herausforderungen konfrontiert: Der Autor Richard Haass, Präsident des einflussreichen US-amerikanischen Council on Foreign Relations und intimer Kenner geopolitischer Trends, konstatiert einen weitgehenden Verfall tragender Säulen der globalen Nachkriegsordnung. Terrorismus, nukleare Proliferation, Klimawandel und Cyber-Kriminalität, aber auch Populismus und Erosion demokratischer Systeme repräsentieren neue und sehr ernste Gegenwartsprobleme. Diese erzeugen ein immer komplexeres globales Szenario, das durch Rivalitäten und aufkeimende Konflikte zwischen alten und neuen Supermächten überschattet wird. Vor diesem Hintergrund untersucht Hass die zukünftige Rolle und strategische Ziele US-amerikanischer Außenpolitik. Für ein besseres Management globaler Probleme und strategischer Verwerfungen fordert Haass nicht weniger als ein „Update des globalen Betriebssystems“, also eine „Neue Weltordnung 2.0“.

"Cognitive Finance – Innovativer Erklärungsansatz für Wirtschaft und Kapitalmärkte", Dr. Heinz-Werner Rapp, Alfons Cortés (2017)

08. September 2017

Leading Edge: Von "Behavioral Finance" zu "Cognitive Finance". Der neueste Stand der Finanzmarktforschung.

Dieses Werk trägt durch veränderte Perspektiven, neuartige Methoden und einen bewusst interdisziplinären Ansatz aktiv zur Erneuerung der traditionellen Wirtschafts- und Kapitalmarkttheorie bei.

Nach der Präsentation auf der Frankfurter Buchmesse ist dieses Buch auch im Handel erhältlich.

MEHR ERFAHREN
b

“Adaptive Markets: Financial Evolution at the Speed of Thought”, Andrew W. Lo (2017)

02. Mai 2017

Ein wichtiger Vorstoß zur Weiterentwicklung des traditionellen Kapitalmarkt-Paradigmas! MIT-Professor Andrew W. Lo begründet in seinem Buch eine alternative Kapitalmarkttheorie, die als Adaptive Markets Hypothesis bekannt ist. Ausgangspunkt seiner Überlegungen ist die Einsicht, dass reale Kapitalmärkte weder - gemäß der neoklassischen Theorie - rational und effizient sind, noch - im Sinne der Verhaltensökonomik - irrational und ineffizient agieren. Lo entwickelt in seinem Buch eine ganzheitliche Sicht, die auf Elementen der Evolutionsforschung und der Komplexitätstheorie basiert. Sowohl Ökonomien als auch Kapitalmärkte sind demnach „komplexe adaptive Systeme“, die ständig evolvieren und sich kaum jemals im Gleichgewicht befinden können. Sie sind simultan geprägt von Effizienz und Ineffizienz, Stabilität und Krise sowie laufender Innovation und Adaption. Demnach ist die Effizienzmarkthypothese zwar nicht falsch, aber zweifelsfrei unvollständig. Ein „must read“ für Ökonomen und Kapitalmarktexperten!