Visuals

Unsere regelmäßigen „Visuals“ bieten als fokussierte Grafiken einen schnellen und direkten Einstieg in aktuelle Themenstellungen. Sie reflektieren wichtige Ergebnisse aus laufenden Projekten des Instituts oder stellen überblickartig Themen von grundsätzlicher Relevanz in den Vordergrund.

Über die „Auswahl“-Funktion können Sie Visuals gezielt Erkenntnisräumen zuordnen.

Erkenntnisräume

Visual Oktober 2020

01. Oktober 2020

Getrieben durch das Ziel einer gesicherten Versorgung der Bevölkerung wurden Anfang der 50er Jahre die traditionellen Lebensmittelsysteme abgelöst und durch intensive Industrialisierung ersetzt. Diese Produktionssysteme waren geprägt durch eine verstärkte Automatisierung und Globalisierung der Wertschöpfungsketten. Doch trotz hoher Effizienzgewinne wurden in den vergangenen Jahren die Kehrseiten dieser intensiven Lebensmittelwirtschaft deutlich. Insbesondere Aspekte wie Nachhaltigkeit und planetare Ressourcenerschöpfung stehen dabei im Mittelpunkt. Unter dem Stichwort „Alternative Food Systems“ formieren sich derzeit neue Lösungsansätze, die einen höheren Fokus auf Nachhaltigkeit legen. Sie zeigen neue Ansätze für alternative Ernährung und bieten einen starken Gegenentwurf zum aktuellen System. Da viele dieser Konzepte auf innovativen Technologien und neuen Produkten basieren, ist zukünftig hohes Wachstumspotenzial zu erwarten.

MEHR ERFAHREN

Visual September 2020

01. September 2020

Die globale Nahrungsmittelindustrie steht vor enormen Umwälzungen. Nicht nur Umweltschutz, Ressourcenschonung oder sich ändernde Ernährungsweisen sorgen für steigende Beliebtheit von Fleischersatzprodukten. Auch rein ökonomische Effizienzkriterien verstärken den Trend zu alternativen Proteinquellen. Somit sind mehrere Faktoren dafür verantwortlich, dass der Umsatz von Fleischersatzprodukten in Zukunft stark wachsen wird. Für 2029 wird für „Alternative Meat“ bereits ein jährliches globales Umsatzvolumen von 140 Milliarden USD geschätzt.

MEHR ERFAHREN

Visual August 2020

01. August 2020

Die CoViD-19-Krise wirkt beschleunigend auf bisherige Trends. So profitiert primär die Digitalisierung von der Coronakrise und den Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. In Zeiten von sozialer Distanzierung gewinnen Unternehmen, die in Bereichen wie E-Commerce, Streaming oder cloudbasierte Technologien agieren, deutlich an Attraktivität. In vielen Bereichen des Lebens wird neue Technologie Disruptionen hervorrufen. Allerdings sorgt die vermehrte Nachfrage nicht nur zu verstärkter Profitabilität bei bisherigen Unternehmen, sondern beschleunigt ebenfalls das Innovationswachstum. So ist davon auszugehen, dass die Coronakrise als Katalysator fungiert und im Zuge dessen massive technologische Fortschritte hervorbringen wird.

MEHR ERFAHREN

Visual Juli 2020

01. Juli 2020

Weltweit zeigt sich eine deutliche Zunahme sozialer Asymmetrie und gesellschaftlicher Spaltung. Verantwortlich dafür ist vor allem eine sehr ungleiche Einkommens- und Vermögensverteilung, was zunehmende Frustration, Wut und politische Polarisierung nach sich zieht. Besonders ausgeprägt ist diese Dynamik in den USA, wo sie sich durch die negativen Folgen der Corona-Pandemie noch massiv verstärkt. In der populistisch aufgeheizten Atmosphäre unter Donald Trump werden die USA so immer mehr zu einem zornigen und innerlich gespaltenen Land. Damit mutieren die USA endgültig zu den „U-USA“, also den „Un-United States of America“.

MEHR ERFAHREN

Visual Juni 2020

01. Juni 2020

Zwischen den USA und China entfaltet sich ein strategischer Konflikt um globale Vorherrschaft. Während die USA noch als einzige dominante Großmacht agieren, nähert sich China immer weiter einer globalen Spitzenstellung. Die USA verfolgen deshalb gegenüber China eine Politik der aktiven Behinderung und offensiven Konfrontation. Diese Auseinandersetzung könnte zu einer Spaltung der Welt in zwei getrennte Blöcke führen, also zu einer Bifurkation der Weltwirtschaft und einem neuen „Kalten Krieg“.

MEHR ERFAHREN

Visual Mai 2020

01. Mai 2020

Große Krisen entwickeln sich sequentiell, breiten sich also in zeitlich gestaffelten „Wellen“ aus. Diese Regel gilt auch für die globale „Corona-Krise“, die als bislang größte Krise des Jahrhunderts in die Geschichte eingehen dürfte. Obwohl sich die Krise extrem schnell und zugleich äußerst dynamisch entfaltet, sind auch hier deutliche „Welleneffekte“ und zeitverzögerte Auswirkungen zu erwarten. Die roten Punkte in der Grafik deuten an, in welchem Stadium des sequentiellen Verlaufsmusters sich die Krise aktuell befindet, jeweils gemessen an unterschiedlichen Dimensionen und Betrachtungsebenen. Weitere gravierende Auswirkungen der Krise sind folglich noch zu erwarten.

MEHR ERFAHREN