Visuals

Unsere regelmäßigen „Visuals“ bieten als fokussierte Grafiken einen schnellen und direkten Einstieg in aktuelle Themenstellungen. Sie reflektieren wichtige Ergebnisse aus laufenden Projekten des Instituts oder stellen überblickartig Themen von grundsätzlicher Relevanz in den Vordergrund.

Über die „Auswahl“-Funktion können Sie Visuals gezielt Erkenntnisräumen zuordnen.

Erkenntnisräume

Visual Juni 2017

02. Juni 2017

Das geopolitische Ordnungssystem („Weltordnung“) steht am Anfang eines tiefgreifenden Wandels. Dieser Wandel führt weg von der homogenen westlichen Interessengemeinschaft der letzten Jahrzehnte hin zu „etwas Neuem“.

Dazu unbedingt lesen: „Cognitive Comment“ zu Geopolitik und der „Neuen Weltordnung 2.0“

MEHR ERFAHREN

Visual Mai/Juni 2017

18. Mai 2017

Vor 10 Jahren begann die große Finanzkrise. Seitdem haben große Notenbanken ihre Bilanzen durch Ankauf von Wertpapieren massiv aufgebläht, in der Schweiz oder Großbritannien um bis zu 600%. Diese „Q.E.“-Politik führt zu einer historisch einmaligen „monetären Verwässerung“. Zukünftig könnte ein noch massiverer Schritt der Notenbanken drohen: die offene Übernahme von Staatsschulden und Staatsdefiziten durch „Overt Monetary Financing“ (OMF).

Dazu unbedingt lesen: Weltweit erste Studie zu „OMF“ zu Hintergrund und Auswirkungen.

MEHR ERFAHREN

Visual Mai 2017

02. Mai 2017

Das gewonnene Verfassungsreferendum wird die Türkei deutlich verändern. Die „Neue Türkei“  sieht sich als starkes Land mit einer glanzvollen Zukunft. Ein wichtiger Faktor ist die einmalige geographische Lage, an der Nahtstelle wichtiger globaler Kraftlinien. Aus geostrategischer Sicht liegt eine zentrale Herausforderung der Türkei darin, sich im Zentrum dieser divergierenden Einflusssphären zu behaupten.

Siehe dazu auch: Positionpaper, „Zwischen Populismus und Geopolitik. Die „Neue Türkei“ im Spannungsfeld des 21. Jahrhunderts“ vom 18.04.2017

MEHR ERFAHREN

Visual April 2017

02. April 2017

Trotz US-Präsident Trump beschäftigen sich die Finanzmärkte verstärkt mit dem Thema „Klimawandel“ und den damit einhergehenden „Carbon Risks“. Diese umschreiben drohende finanzielle Belastungen im Kontext klimabedingter Regulierungs-, Bewertungs- und Transformationsrisiken. Besonders relevant ist die sogenannte „Carbon Bubble“: Sie umschreibt das Phänomen, dass vor dem Hintergrund verschärfter Klimaziele speziell Öl-und Gasproduzenten deutlich überbewertet sein könnten. Da das Thema „Carbon Risks“ an den Kapitalmärkten noch nicht voll angekommen ist, könnten Investoren bei künftigen Abwertungen deutliche Vermögensverluste erleiden.

Siehe dazu auch:

Studie mit WWF zu Klimarisiken, “Carbon Bubble und Dekarbonisierung“ vom Januar 2017,

Carbon Tracker Initiative (CTI), “Expect the Unexpected” vom 01.02.2017 

MEHR ERFAHREN

Visual März 2017

06. März 2017

Der globale Zinstrend hat gedreht. 35 Jahre stetig fallender Zinsen sind damit beendet. Die Umkehrung des bisherigen freundlichen Zins-Regimes impliziert zunehmende Verspannungen im globalen Finanzsystem. Die US-FED wird durch ihre beschleunigte Zinswende systemische Risiken mittelfristig erhöhen.

MEHR ERFAHREN

Visual Februar 2017

08. Februar 2017

US-Präsident Trump macht Protektionismus wieder salonfähig („America First“). Auch weltweit droht ein Rückzug aus der Globalisierung. Wachstum und Wohlstand in Deutschland werden dadurch strategisch gefährdet.

Siehe dazu auch:

FERI-Prognose-Update "Zankapfel deutscher Leistungsbilanzüberschuss" vom 08.02.2017,

Statement des Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) zum Trump-Protektionismus vom 07.02.2017,

nTV "US-Regierung greift Deutschland an" vom 31.01.2017

MEHR ERFAHREN