Visuals

Unsere regelmäßigen „Visuals“ bieten als fokussierte Grafiken einen schnellen und direkten Einstieg in aktuelle Themenstellungen. Sie reflektieren wichtige Ergebnisse aus laufenden Projekten des Instituts oder stellen überblickartig Themen von grundsätzlicher Relevanz in den Vordergrund.

Über die „Auswahl“-Funktion können Sie Visuals gezielt Erkenntnisräumen zuordnen.

Erkenntnisräume

Visual März 2018

01. März 2018

Die Europäische Währungsunion (EMU) segelt derzeit scheinbar in ruhigem Fahrwasser. Ihre weitere Zukunft wird jedoch von komplexen Faktoren bestimmt. Was treibt die aktuelle Dynamik der EMU, und wie wird sich diese weiter entwickeln? Welche Ziele und Zielkonflikte sind relevant? Welche Rolle spielt die EZB, die 2018 ihre massive Unterstützung zurückfahren wird? Aus Paris und Brüssel wurden zuletzt zahlreiche Reform-Ideen vorgelegt. Doch statt um Lösungen für strukturelle Probleme geht es meist nur um „Risiko-Sozialisation“. Führt die Zukunft der EMU unweigerlich in eine „Transferunion“?

Siehe dazu auch: Studie „Zukunftsrisiko Euro Break Up“

MEHR ERFAHREN

Visual Februar 2018

01. Februar 2018

Kryptowährung, Cybermoney, Blockchain: diese neuen Begriffe wecken Anlegerphantasie und entzünden spekulatives Interesse, abzulesen an der zuletzt exponentiellen Preisentwicklung des Bitcoin. Was ist von diesen Konzepten zu halten? Sieht so das Geld der Zukunft aus?

Mehr dazu im FERI Positionspapier „Kryptowährung, Cybermoney und Blockchain“

MEHR ERFAHREN

Visual Januar 2018

01. Januar 2018

Der Indikator der europäischen Währungsunion (EMU - European Monetary Union), der die Wahrscheinlichkeit eines Zerfalls der Europäischen Gemeinschaftswährung angibt, zeigt derzeit ein entspanntes Bild. 2018 kommen jedoch neue Herausforderungen auf die EMU zu, was erneut Skepsis am dauerhaften Zusammenhalt der Euro-Zone auslösen könnte.

MEHR ERFAHREN

Visual Dezember 2017

01. Dezember 2017

Neben den allgemein bekannten Risiken für Investoren bei klimabezogenen Finanzierungen, werden häufig erhebliche Chancen, wie starkes Marktwachstum und die effiziente Verwendung von Ressourcen, außer Acht gelassen.

Siehe dazu auch: Studie „Transition to a Low-Carbon Economy: How it impacts Investors and the Sectors they invest in“

MEHR ERFAHREN

Visual November/Dezember 2017

15. November 2017

Das im Pariser-Klimaabkommen, Ende 2015, definierte „2°C-Ziel“ kann lediglich durch Reduktion der Treibhausgasemission realisiert werden. Dabei muss jedoch neben der allgemein bekannten, direkten Emissionen auch auf indirekten Treibhausgasausstoß geachtet werden.

Siehe dazu auch: Studie: "Transition to a low-carbon economy",

Studie mit WWF zu Klimarisiken, "Carbon Bubble und Dekarbonisierung" vom Januar 2017

MEHR ERFAHREN

Visual November 2017

01. November 2017

Die klassische Sicht der Wirtschaftstheorie auf Kapitalmärkte ist falsch, da sie menschliches Handeln nicht berücksichtigt. Tiefere Erkenntnisse bietet die neue Disziplin der „Cognitive Finance“, die menschliches Handeln mit Hilfe von Neurowissenschaften und Kognitionstheorie erklärt. Kapitalmärkte werden darin als dynamische, komplexe und adaptive Systeme interpretiert. So entsteht ein neues Bild der Realität, das traditionelle Kapitalmarkt-Paradigmen klar widerlegt.  

Siehe dazu auch: Finanz und Wirtschaft „Plädoyer für mehr Durchblick an der Börse" vom 24.10.2017, 

Dr. Heinz-Werner Rapp/ Alfons Cortés „Cognitive Finance: Neue Sicht auf Wirtschaft und Finanzmärkte"

MEHR ERFAHREN