Zu den Erkenntnisfeldern

DAS FERI COGNITIVE FINANCE INSTITUTE

ist eine privatwirtschaftliche Forschungsinitiative der FERI. Es dient dem systematischen Erkenntnisgewinn im Bereich von Wirtschaft, Kapitalmärkten und Vermögensschutz. Es folgt mit seiner Tätigkeit klaren Zielen und orientiert sich am neuesten Stand wissenschaftlicher und interdisziplinärer Forschung. Dabei verwendet das FERI Cognitive Finance Institute einen proprietären Research-Ansatz, der auf der vernetzten Analyse von sechs zentralen Erkenntnisräumen basiert:

Ziel ist es dabei, relevante Trends frühzeitig zu erkennen, zu antizipieren und zu einem umfassenden Weltbild ("Big Picture") zu verdichten.

AKTUELLES

„Modern Monetary Theory“ und „OMF”

24. Juni 2019

Die globale Geldpolitik gerät außer Kontrolle. Große Notenbanken überbieten sich in monetärer Verwässerung. Neue Ideen und obskure Theorien haben Hochkonjunktur. Dazu zählen aktuell Konzepte wie „MMT“ und „OMF“, die offen eine Staatsfinanzierung über die Notenpresse einfordern. Wird „Gelddrucken“ zum Ersatz für solide Wirtschaftspolitik? Werden Notenbanken zu „monetären Endlagern“ für überhöhte Staatsschulden? Und droht mittelfristig die Zerrüttung ganzer Finanzsysteme? Unsere neue Studie, die täglich an Aktualität gewinnt, geht diesen Fragen auf den Grund. Ein „must read“ für Investoren und Vermögensinhaber!    

Monetäre Verwässerung als neue Normalität

03. Juli 2019

Notenbanken werden zu staatlichen „Bad Banks“ degradiert, die durch Gelddrucken ökonomische Probleme lösen sollen, meint Feri-Vorstand Heinz-Werner Rapp. Warum dies gefährlich ist und Investoren und Vermögensinhaber beunruhigen sollte.

Visual Juli 2019

01. Juli 2019

Die Ankündigung der Notenbanken, die Geldpolitik zu lockern, sorgt nicht nur für positive Stimmung, sondern auch für viele warnende Stimmen. Es zirkulieren zahlreiche Vorschläge, die eine deutliche Ausweitung und Fortführung der „unkonventionellen Geldpolitik“ hin zu einer „alternativen Geldpolitik“ propagieren. Eine Normalisierung der extremen Politik ist nicht in Sicht und verschärft dadurch die aktuelle Lage.

Mehr zu dieser brisanten Entwicklung und deren Auswirkungen entnehmen Sie unserer aktuellen Studie „ ‚Modern Monetary Theory‘ und ‚OMF‘ – Monetäre Verwässerung und Monetisierung auf dem Vormarsch.“