Zu den Erkenntnisfeldern

DAS FERI COGNITIVE FINANCE INSTITUTE

ist eine privatwirtschaftliche Forschungsinitiative der FERI. Es dient dem systematischen Erkenntnisgewinn im Bereich von Wirtschaft, Kapitalmärkten und Vermögensschutz. Es folgt mit seiner Tätigkeit klaren Zielen und orientiert sich am neuesten Stand wissenschaftlicher und interdisziplinärer Forschung. Dabei verwendet das FERI Cognitive Finance Institute einen proprietären Research-Ansatz, der auf der vernetzten Analyse von sechs zentralen Erkenntnisräumen basiert:

Ziel ist es dabei, relevante Trends frühzeitig zu erkennen, zu antizipieren und zu einem umfassenden Weltbild ("Big Picture") zu verdichten.

AKTUELLES

Risikofaktor USA - Das Problem der "Un-United States of America"

10. Oktober 2018

Amerika wird erstmals von einer klar populistisch ausgerichteten Regierung geführt. Schon vorher waren die USA jedoch durch Polarisierung und innere Zerrissenheit geprägt. Beides zusammen macht Amerika zu den „U-USA“, den „Un-United States of America“. Durch scharfe politische Attacken verstärkt Präsident Trump diese Tendenz und führt die USA gezielt in Richtung einer Autokratie. Die USA werden damit – auch für Investoren – zu einem Risikofaktor erster Ordnung. Unsere aktuelle Analyse verdeutlich das Grundproblem der „U-USA“ und zeigt Wege zum Umgang mit den neuen Risiken. 

Wesentliche Fragestellungen sind ebenfalls in einem 10-minütigen Kurzvideo festgehalten.

 

„USA bleiben auch nach der Wahl ein zentraler Risikofaktor für die Märkte“

07. November 2018

Ausgang der Midterm Elections verschärft Polarisierung der USA. Trump-Impeachment bleibt wenig realistisch. USA erhöhen strategische Unsicherheit für Investoren. „Das Wahlergebnis zementiert nur die politische und gesellschaftliche Spaltung des Landes und wird den Konfrontationskurs des Präsidenten weiter verschärfen“, sagt Dr. Heinz-Werner Rapp, Gründer und Leiter des FERI Cognitive Finance Institute.

Visual November 2018

01. November 2018

Zusammen mit dem Zunehmen der Einkommensungleichheit polarisieren sich schon seit mehr als 30 Jahren die politischen Diskurse in den USA. Die Konfliktlinie zwischen Demokraten und Republikanern stellt nur eine unter mehreren dar, zeigt aber am deutlichsten das resultierende Problem: Der Spielraum für Kompromisse verkleinert sich und die sinnvolle Regierungsarbeit wird so massiv erschwert.

 

Warum die aktuelle politische Krise in den USA weit mehr als nur ein kurzfristiges Phänomen ist, erfahren Sie detailliert in unserer Studie „Risikofaktor USA: Das Problem der Un-United States of America“.