Zu den Erkenntnisfeldern

DAS FERI COGNITIVE FINANCE INSTITUTE

ist eine privatwirtschaftliche Forschungsinitiative der FERI. Es dient dem systematischen Erkenntnisgewinn im Bereich von Wirtschaft, Kapitalmärkten und Vermögensschutz. Es folgt mit seiner Tätigkeit klaren Zielen und orientiert sich am neuesten Stand wissenschaftlicher und interdisziplinärer Forschung. Dabei verwendet das FERI Cognitive Finance Institute einen proprietären Research-Ansatz, der auf der vernetzten Analyse von sechs zentralen Erkenntnisräumen basiert:

Ziel ist es dabei, relevante Trends frühzeitig zu erkennen, zu antizipieren und zu einem umfassenden Weltbild ("Big Picture") zu verdichten.

AKTUELLES

Transition to a low-Carbon Economy

15. November 2017

Die Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels, das auf dem Weltklimagipfel 2015 in Paris beschlossen wurde, wird nach einer neuen Studie des FERI Cognitive Finance Institutes, die in Zusammenarbeit mit ISS-Ethnix Climate Solutions, erarbeitet wurde, einen signifikanten Einfluss auf Investoren und die jeweiligen investierten Branchen haben. Die Studie bietet Investoren einen Überblick über die Risiken und Chancen aller Sektoren, die mit dem Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft konfrontiert sind.

Siehe dazu auch: Vorstellung der Studie im Rahmen der 23. UN-Klimakonferenz 2017, Bonn,

Studie mit WWF zu Klimarisiken, “Carbon Bubble und Dekarbonisierung“ vom Januar 2017

Investorenrisiken und -chancen durch Dekarbonisierung

16. November 2017

FERI Cognitive Finance Institute und ISS Ethix präsentieren gemeinsame Studie im Rahmen der 23. UN-Klimakonferenz 2017 in Bonn. Auswirkungen der Dekarbonisierung auf Branchen und Investoren im Fokus. Mehr Transparenz und größere Handlungsbereitschaft der Unternehmen gefordert.

Visual November/Dezember 2017

15. November 2017

Das im Pariser-Klimaabkommen, Ende 2015, definierte „2°C-Ziel“ kann lediglich durch Reduktion der Treibhausgasemission realisiert werden. Dabei muss jedoch neben der allgemein bekannten, direkten Emissionen auch auf indirekten Treibhausgasausstoß geachtet werden.

Siehe dazu auch: Neue Studie: "Transition to a low-carbon economy",

Studie mit WWF zu Klimarisiken, "Carbon Bubble und Dekarbonisierung" vom Januar 2017