Studien

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über eigeninitiierte Studien des FERI Cognitive Finance Institute, die Publikationsreihe "Erkenntnisse der Cognitive Finance". Je nach Themenstellung wurden externe Netzwerk- und Kooperationspartner aktiv in die Durchführung und Erstellung der Studien einbezogen. 

Über die „Auswahl“-Funktion können Sie Studien gezielt Erkenntnisräumen zuordnen.

Erkenntnisräume

Risikofaktor USA - Das Problem der "Un-United States of America"

10. Oktober 2018

Amerika wird erstmals von einer klar populistisch ausgerichteten Regierung geführt. Schon vorher waren die USA jedoch durch Polarisierung und innere Zerrissenheit geprägt. Beides zusammen macht Amerika zu den „U-USA“, den „Un-United States of America“. Durch scharfe politische Attacken verstärkt Präsident Trump diese Tendenz und führt die USA gezielt in Richtung einer Autokratie. Die USA werden damit – auch für Investoren – zu einem Risikofaktor erster Ordnung. Unsere aktuelle Analyse verdeutlich das Grundproblem der „U-USA“ und zeigt Wege zum Umgang mit den neuen Risiken. 

Wesentliche Fragestellungen sind ebenfalls in einem 10-minütigen Kurzvideo festgehalten.

 

MEHR ERFAHREN

2. aktualisierte Auflage: "Euro Break Up"

11. September 2018

Zuletzt hat sich die Fragilität der Euro-Zone (EMU) wieder verstärkt. Ursachen sind das baldige Auslaufen der EZB-Hilfen sowie die zunehmende Spaltung der EU, speziell aber der Risikofall Italien. Das hoch verschuldete Land bedroht die Integrität der Euro-Zone und könnte eine neue Euro-Krise auslösen. Trotz aktuell gemäßigter Töne aus Italien droht mittelfristig ein harter Konflikt mit EU, EMU und EZB. Hat die EMU noch die Kraft für seriöse Reformen? Oder verwandelt sie sich in eine teure „Transfer- und Haftungsunion“? Steuert die EMU schlafwandlerisch in Richtung Selbstzerstörung? Somit: „Euro Wake Up“ oder „Euro Break Up“?

Die zentralen Kernaussagen können Sie ebenfalls in unserem 10-minütigen Kurzvideo erfahren!

MEHR ERFAHREN

Die Transformation zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft

12. April 2018

Anfang 2017 thematisierte das FERI Cognitive Finance Institute gemeinsam mit dem World Wild Life Fund for Nature (WWF) die unterschätzten Risiken der Dekarbonisierung für Kapitalanleger bei Investitionen in die „fossile Energiebranche“. Dieser Bericht, der während der COP23 in Bonn vorgestellt wurde, versucht, einen branchenorientierten Überblick über die derzeitigen Diskussionen in diesem Bereich zu bieten, Treiber der Transformation zu identifizieren und potenzielle Investitionsrisiken und -chancen aufzuzeigen.

Der vorliegende Bericht wurde erstmalig im November 2017 auf Englisch publiziert, nun liegt der interessierten Öffentlichkeit auch die deutsche Übersetzung vor.

MEHR ERFAHREN

Zukunftsrisiko "Euro Break Up"

15. März 2018

Ist der Euro noch eine sichere Währung für die Zukunft? Der jüngste Wahlausgang in Italien rückt konstruktive Reformen der Euro-Zone (EMU) wieder in weite Ferne. Stattdessen droht der Einstieg in eine teure „Transferunion“. Was passiert, wenn die offenkundigen Probleme des Euro nicht wirksam gelöst werden? Führen diese letztlich zu einem Zerfall der Euro-Zone? Hat die EMU noch die Kraft für seriöse Reformen oder steuert sie schlafwandlerisch in Richtung Selbstzerstörung? Also: „Euro Wake Up“ oder „Euro Break Up“?

Diese Fragestellungen werden in unserer Studie analysiert und zu einem umfassenden Ausblick verdichtet. Hier zum Download verfügbar!

Interessanter Lesehinweis, ebenfalls zum Thema, von einem der renommiertesten Experten: Ashoka Mody.

MEHR ERFAHREN

Transition to a low-Carbon Economy

15. November 2017

Die Einhaltung des Zwei-Grad-Ziels, das auf dem Weltklimagipfel 2015 in Paris beschlossen wurde, wird nach einer neuen Studie des FERI Cognitive Finance Institutes, die in Zusammenarbeit mit ISS-Ethnix Climate Solutions, erarbeitet wurde, einen signifikanten Einfluss auf Investoren und die jeweiligen investierten Branchen haben. Die Studie bietet Investoren einen Überblick über die Risiken und Chancen aller Sektoren, die mit dem Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft konfrontiert sind.

Siehe dazu auch: Vorstellung der Studie im Rahmen der 23. UN-Klimakonferenz 2017, Bonn,

Studie mit WWF zu Klimarisiken, “Carbon Bubble und Dekarbonisierung“ vom Januar 2017

MEHR ERFAHREN

Die Rückkehr des Populismus

15. September 2017

Die Weltpolitik der letzten Monate ist geprägt durch eine Rückkehr des Populismus: BREXIT als Weckruf, und Trump als Fortsetzung. Trotzdem wird Populismus oft missverstanden und unterschätzt. Diese umfassende Studie geht den Ursachen des „Neuen Populismus“ auf den Grund: Sie erläutert die bestimmenden Faktoren und identifiziert vor allem ökonomische Fehlentwicklungen als zentralen Treiber des Populismus.

MEHR ERFAHREN