Diese Seite übersetzen in:
KONTAKT
Telefon
Kontakt
FERI Cognitive Finance Institute

T +49 (0) 6172 916-3097
info@feri-institut.de


Rathausplatz 8 - 10
61348 Bad Homburg

Kontaktformular

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir kommen auf Ihr Anliegen zurück.

Die Nachricht konnte nicht gesendet werden!

Falsche Eingabe!

Telefon KONTAKT
Kontakt KONTAKT
Sprache
Kontaktformular

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir kommen auf Ihr Anliegen zurück.

Die Nachricht konnte nicht gesendet werden!

Falsche Eingabe!

Diese Seite übersetzen in:

Hightech-Metalle und Seltene Erden – Akute Rohstoff-Risiken für Europas Zukunft

Bad Homburg, 11.07.2022

Bereits die Corona-Pandemie hat offengelegt, wie riskant Abhängigkeiten von exponierten Ländern und kritischen Lieferketten im Krisenfall sein können. Das neue Dilemma: Je mehr Europa versucht, sich durch alternative Energien von russischem Erdgas zu lösen, desto größere Abhängigkeiten entstehen bei strategischen Metallen.

Durch die jüngsten Entwicklungen, speziell mit Blick auf Russland, hat sich dieser Befund deutlich verschärft: Die bisherige Weltordnung wird zunehmend instabil und es droht eine Aufspaltung der Weltwirtschaft in getrennte Hemisphären.

Insbesondere für „Hightech-Metalle“ und „Seltene Erden“ wie Neodym sind die damit einhergehenden Verwerfungen von großer Bedeutung, zumal diese „strategischen Metalle“ für wichtige Zukunftstechnologien absolut unverzichtbar sind. Vor allem Deutschland verlässt sich bei diesen Rohstoffen in hohem Maße auf Importe, insbesondere aus China und Russland. Diese Konzentration macht verwundbar, wie die aktuelle Gaskrise in Europa sehr deutlich zeigt. Eine fundierte Analyse zu diesem hoch brisanten globalen Risikofaktor liefert die Publikation „Hightech-Metalle und Seltene Erden – Akute Rohstoff-Risiken für Europas Zukunft“.



Ansprechpartner

FERI Cognitive Finance Institute

T +49 (0) 6172 916-3097

info@feri-institut.de

Rathausplatz 8 - 10

61348 Bad Homburg